Flötenmusik

Am Anfang unserer Vereinsarbeit stand die Idee, Frauen mit Behinderungen in jeder denkbaren Weise zu unterstützen. Schon bald merkten wir, dass wir mit Beratung und thematischen Veranstaltungen nur einen Aspekt des Lebens stärken können und dass noch vieles andere nötig ist.

Unser Anspruch Lebensqualität auch mit Mitteln der Kunst weiterzugeben, führte zum Zusammenschluss mit dem Verein „Lebensmontage-Kunst und Behinderung“ e. V., der ähnliche Ziele und diese CD erstmals produziert hatte. Dieser schrieb 1999 in sein Vorwort: „Teilweise selbst betroffen als „Behinderte“ oder „Künstler“ setzen wir uns heute das Ziel, Potenzen von Musik, Kunst (Wort, Bild, Plastik) sowie Ästhetik (Duft, Farbe, Licht, Bewegung) einzusetzen, um Lebens- und Überlebensphilosophien zu transportieren, Lebensqualität zu geben bzw. für Menschen anzubieten, die durch Krankheiten wie z. B. Parkison, Muskeldystrophie, Multiple Sklerose und Alzheimer oder durch Unfallfolgen irreversible Schäden am Zentralen Nervensystem erlitten haben.

Freuen Sie sich über Ihre Gesundheit und scheuen Sie sich nicht vor Menschen, die auf den ersten Blick nicht gesund scheinen: Im gemeinsamen Tun werden Sie nicht nur geben, sondern selbst viel lernen und mitnehmen.

Die Auswahl der gespielten Komponisten weist darauf, dass Tschechien, Polen und die sächsisch-niederschlesische Region Deutschlands einen Kulturraum bilden. Daher wählten wir einen kolorierten Stich von Görlitz zum Titelbild, um auf den doppelt grenzüberschreitenden Charakter der Idee aufmerksam zu machen: Kunst ist krankheits- und ländergrenzenübergreifend.